• Schnittstelle
  • Entwicklungshelfer
  • Wassertäger
  • Schutzelement
  • Dienstleister
  • Schlüsselbund

Vermieterinnen der Werbegemeinschaft und die Politik spenden Steine für das Feuerwehrgerätehaus

Bad Lippspringe (MH). Die nächste Hürde ist übersprungen. Im Rahmen der Steinspende-Aktion für das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bad Lippspringe wurden mittlerweile über 500 Steine verkauft.

„536 verkaufte Steine, um genau zu sein. Diese ergeben sich aus insgesamt 155 Zertifikaten. Wir kommen unserem Sparziel von 30.000 Euro immer näher und kratzen aktuell an den 20.000“, freut sich Wehrleiter Michael Heck über die weiterhin nicht abbrechende Unterstützung für die heimische Feuerwehr. Diese kommt zum einen von privaten Spenden. So wie von den Vermieterinnen der Werbegemeinschaft. Anita Plazinic, Monika Tigges, Marita Tusche, Birgit Stöber, Monika Flender, Ulrike Schmidt-Westermann und Renate Jöring spenden jedes Jahr die Erlöse ihrer Bude auf dem Bad Lippspringer Weihnachtsmarkt für einen guten Zweck. Nun geht die stolze Summe von 4.500 Euro an den Förderverein der Freiweilligen Feuerwehr. Darüber hinaus spendet auch die heimische Politik. Die CDU-Fraktion erwarb 18 Steine für jedes Ratsmitglied, fünf Steine für jeden Sachkundigen Bürger und zwei weitere für die beiden Kreistagsmitglieder. Die Zahl rundete die Fraktion schließlich auf 30 Steine auf. Darüber hinaus forderte die CDU-Fraktion die Verwaltung dazu auf, den Bau der Feuerwache auf dem Gelände der alten Mechanischen Weberei endlich durch einen Ratsbeschluss festlegen zu lassen. Auch die Freie Wählergemeinschaft (FWG) hat zehn Steine gespendet. Ein Stein kostet 25 Euro. Es dürfen aber natürlich auch mehrere Steine gekauft werden. Der Name des Käufers wird in den Stein eingebrannt und eine entsprechende Patenurkunde ausgehändigt. Für den Kauf des Steins reicht eine Einzahlung auf das Sonderkonto des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Bad Lippspringe auf die Kontonummer DE17 47650130 1010 0681 10. Wenn kein Wunschname angegeben wurde, wird der Name des Kontoinhabers in den Stein gebrannt. Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass die Steine nicht in den Mauern des Feuerwehrgerätehauses verbaut werden. Sie werden einen symbolischen Platz bekommen, denn die Spende dient nicht der Finanzierung des Baus an sich, sondern der Anschaffung von technischer Ausstattung, zum Beispiel für Schulungszwecke im Bereich der Nachwuchsförderung. Die Steinspende-Aktion läuft so lange, bis das Feuerwehrgerätehaus steht.

 

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Lippspringe trauert um OBM Karl Heinz Heinemann.
Unser Mitgefühl und unsere Gedanken gelten in diesen Stunden der Trauer und des Abschieds ganz besonders seiner Familie.
Wir werden Karl Heinz ein ehrendes Andenken bewahren.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com