• Schnittstelle
  • Entwicklungshelfer
  • Wassertäger
  • Schutzelement
  • Dienstleister
  • Schlüsselbund

In der Herbst- und Winterzeit sind in Deutschland eine Vielzahl von Heizanlagen in Betrieb. Oft wird hierbei die mögliche Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung allerdings unterschätzt.

Die Feuerwehr Dortmund (Nordrhein-Westfalen) warnt die Bürger in diesen Tagen. Auf ihrer Internetseite weist sie auf mögliche Gefahren beim Betrieb von Kaminöfen oder Heizungsanlagen hin. Bei einer Fehlfunktion dieser Einrichtungen kann es zu, teils lebensgefährlichen, Problemen kommen. Aufgrund eines Fehlers oder der falschen Anwendung kann es zum vermehrten Austritt von Kohlenstoffmonoxid kommen. Hierbei könnte die Konzentration des geruchs- und geschmacklosen Gases in den Wohnräumen stark ansteigen. Unter Umständen kann der längere Aufenthalt bei erhöhter Konzentration sogar zum Tod führen.
Um dem vorzubeugen kann einiges vor der Beitriebnahme durchgeführt werden. Zum einen sollte die jeweilige Heizanlage in regelmäßigen Abständen durch Fachbetriebe oder den Schornsteinfeger überprüft werden. Zum anderen empfiehlt die Feuerwehr Dortmund die Verwendung von CO-Warnweldern. Diese detektieren einen erhöhten CO-Gehalt in der Luft und geben Alarm. Gibt ein Warnmelder Alarm, sollte man unverzüglich die Räume verlassen und die Feuerwehr rufen.

Quelle: feuerwehrleben.de
Quelle: Feuerwehr Dortmund

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Lippspringe trauert um OBM Karl Heinz Heinemann.
Unser Mitgefühl und unsere Gedanken gelten in diesen Stunden der Trauer und des Abschieds ganz besonders seiner Familie.
Wir werden Karl Heinz ein ehrendes Andenken bewahren.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com